BRKG

BRKG: Erstattung von Reisekosten gemäß Bundesreisekostengesetz

Das Bundesreisekostengesetz (BRKG) legt die die Reisekostenvergütungen für den öffentlichen Dienst fest, dazu zählen Ausgaben wie Fahrt- und Flugkosten, Tagegelder und Fahrtkostenzuschüsse. Die Gesetzgebung gilt dabei speziell für Beamte, Richter, und Soldaten, die innerhalb von Deutschland  vereisen.

Hierbei ist jedoch zu beachten, dass diese Bestimmungen recht komplex sein können, hier können automatisierte Lösungen zur Planung, Buchung und Abrechnung von Dienstreisen im öffentlichen Sektor Abhilfe schaffen. Für die Reisenden stellt dies einen effizienten, problemlosen Arbeitsablauf sicher, gleichzeitig sparen Arbeitgeber sowohl wertvolle Zeit als auch Kosten.

Transport: Fahrtkostenerstattung und Wegstreckenentschädigungen

Nachhaltiges Reisen werden vom BRKG aktiv gefördert, auch wenn die Kosten höher sein sollten. Daher sollte das Auto eher für kurze Strecken verwendet werden, während für längere Distanzen beispielweise eine Zugfahrt empfohlen wird.

Reisen mit dem Flugzeug oder der Bahn: Reisende werden meist gebeten, stets die niedrigste Reiseklasse zu wählen – etwa die 2. Klasse im Zug. Es gibt jedoch zwei Ausnahmen von dieser Regel: Wenn Zugfahrten länger als zwei Stunden dauern, dürfen öffentliche Dienstleister die nächsthöhere Klasse wählen. In Einzelfällen kann auch eine höhere Klasse erforderlich sein, etwa bei körperlichen Einschränkungen.

Bei Reisen mit dem PKW: Die Wegstreckenentschädigung beträgt 20 Cent pro Kilometer und ist auf maximal 130 Euro begrenzt.

Auch lesenswert 🔎: 5 Fakten zur Fahrtkostenpauschale

Berechnung der Übernachtungspauschalen gemäß Bundesreisekostengesetz

Wenn Sie außerhalb Ihres Wohnsitzes übernachten, erhalten Sie eine allgemeine Übernachtungspauschale von 20 Euro. Bis zu 70 Euro können Ihnen für eine Übernachtung, wie zum Beispiel in einem Hotel, zurückerstattet werden. Liegen die Kosten darüber, ist ein Nachweis der Notwendigkeit erforderlich, es sei denn, die Unterkunft wurde über die zuständige Reisestelle gebucht.

Die Pauschale entfällt allerdings unter den folgenden Bedingungen:

  • wenn Sie während der Nacht gearbeitet haben,
  • wenn Sie ein Transportmittel benutzt haben,
  • wenn eine kostenfreie offizielle Unterkunft zur Verfügung stand.

Eine sogenannte Trennungsvergütung wird all jenen gewährt, die entweder im In- oder Ausland zu einem Ort außerhalb ihres Wohnsitzes versetzt werden. Diese dient der Erstattung von Kosten, die durch den neuen Arbeitsort entstehen, beispielsweise für eine zusätzliche Wohnung

Bestimmung der Tagegeldhöhe nach dem Bundesreisekostengesetz

Das Tagegeld, oder auch Per Diem genannt stellt die Verpflegungspauschale dar und deckt Ausgaben, beispielsweise für Mahlzeiten, während einer Dienstreise ab. Die Bestimmung der Tagegeldhöhe hängt maßgeblich von der Dauer der Abwesenheit ab:

  • Bei einer Abwesenheit von mehr als acht Stunden sowie an An- und Abreisetagen beträgt das Tagegeld 14 Euro pro Tag.
  • Ab einer Abwesenheit von mehr als 24 Stunden erhöht sich das Tagegeld auf 28 Euro pro Aufenthaltstag.

Wenn Reisende während der Reise eine Mahlzeit erhalten, wird die Pauschale entsprechend um 20% (für das Frühstück) bzw. 40% (für Mittag- und Abendessen) gesenkt.

Nach einer Abwesenheit von mehr als 14 Tagen wird das Per Diem zudem um 50 % reduziert. Reisende, die beispielsweise am Wochenende in ihre Heimatstadt zurückkehren, erhalten zwar während ihrer Abwesenheit kein Tagegeld, allerdings werden ihnen Reisebeihilfen gewährt.

Komplexe Regelungen für Geschäftsreisende

Im öffentlichen Dienst gibt es eine durchaus komplizierte Menge an Regeln und Ausnahmen für Geschäftsreisen. Dies kann nicht nur zu Frustration bei den Angestellten führen, die reisen und die Abrechnungen machen müssen, sondern es erfordert auch viel administrativen Aufwand für die Arbeitgeber.

Es ist deutlich, dass diese komplexen Regelungen Zeitaufwand bedeuten und sowohl auf Mitarbeiter als auch auf Finanzteams belastend wirken können. Es gilt, diese Prozesse möglichst effizient zu gestalten und zu vereinfachen, um die Zufriedenheit aller Beteiligten zu erhöhen.

Revolutionieren Sie Ihre Reisekostenerfassung mit Expensya

Wenn der gesamte Prozess der Reisekostenabrechnung automatisiert ist, wird dies zu einer relativ simplen Aufgabe – besonders, wenn das gesamte Reisemanagement nahtlos in einen digitalen Workflow integriert ist. Mit der Lösung zur automatischen Reisekostenabrechnung Expensya werden die wichtigsten Angaben zur Geschäftsreise direkt aus der Reisebuchung übernommen und Pauschalen automatisch berechnet.

Unterwegs anfallende Zusatzkosten können bereits während der Reise über das Smartphone in der mobilen App fotografiert und digitalisiert werden. Die Informationen auf dem Beleg werden automatisch ausgelesen und der Reisekostenabrechnung hinzugefügt. Gefahrene Strecken werden mit der Lösung zur Kilometererfassung von Expensya automatisch berechnet und der Fahrtkostenabrechnung hinzugefügt.

Aus vielen Buchungen, Einzelposten, Belegen und Pauschalen erstellt Expensya also eine automatische Dienstreiseabrechnung, die von den Reisenden nur noch überprüft und validiert werden muss. Dadurch wird die Arbeit für die Finanzteams erleichtert und Reisekosten können rechtzeitig ausgezahlt werden. Darüber hinaus erlangen die Teams volle Transparenz über Buchungs- und Reisekostendaten, was sie eine Vielzahl von Vorteilen bringt:

  • Fortlaufender Überblick über die Kosten
  • Identifizierung von Unregelmäßigkeiten und Fehlern
  • Basis für Kommunikation mit Lieferanten oder Dienstleistern
  • Basis zur Optimierung von Richtlinien für Geschäftsreisen

Mit der Automatisierung der Reisekostenabrechnung durch Expensya können Sie also die Effizienz und Transparenz Ihrer Geschäftsreisen erhöhen und letztendlich Kosten und Zeit sparen.

Neugierig? Testen Sie Expensya jetzt 30 Tage unverbindlich und kostenlos:

Kostenlose Testversion

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert