Finanzmanagement

Finanzmanagement – Aufgaben, Ziele und Strategien zur Optimierung

Erfolgreiche Unternehmen haben alle ein gemeinsames Ziel: ein gutes Finanzmanagement. Ob Budgetplanungen, Kontrolle des Cashflow oder Ausgaben und Investitionen. Entscheidungen in Bezug auf Finanzen sind für jedes Unternehmen, das sich auf dem Markt behaupten will ein absolutes Muss.

Hierbei stellt sich vielen die Frage welche Aufgaben zum Finanzmanagement gehören, was die Hauptziele sind, und wie sich die Finanzplanung langfristig optimieren lässt.

Entdecken Sie in unserem Beitrag alles Wissenswerte rund um optimales Finanzmanagement. Hierbei erfahren Sie wie Sie Ihr Unternehmen mit Hilfe der richtigen Technologie zukunfts- und vor allem wettbewerbsfähig machen können.

Was ist Finanzmanagement?

Das Finanzmanagement fokussiert sich darauf, Unternehmensgelder strategisch zu planen, zu überwachen und zu steuern. Das Hauptziel liegt darin,  über genügend Mittel zu verfügen, um die Geschäftsambitionen zu verwirklichen, profitabel zu wirtschaften und parallel dazu das Risiko bestimmter Entscheidungen zu mindern.

Innerhalb eines Unternehmens übernimmt das Finanzmanagement somit die Aufgabe, finanzielle Ressourcen effektiv zuzuweisen und zu nutzen. Dazu gehören Tätigkeiten wie die Voraussage, Planung, Formulierung der Investitionspolitik, Festlegung der Kapitalstruktur, Sicherstellung ausreichender Ressourcen, Finanzverhandlungen und die Entscheidung über Dividenden.

Innerhalb des Finanzmanagements differenziert man zwischen fünf unterschiedlichen Bereichen:

  • Dem operativen Finanzmanagement
  • Dem Strategischen Finanzmanagement
  • Dem Forderungsmanagement
  • Der Buchhaltung
  • Der Lohnbuchhaltung

Operatives und Strategisches Finanzmanagement

Das operative Finanzmanagement befasst sich mit den täglichen Finanzaktivitäten und der kurzfristigen Finanzplanung, während das strategische Finanzmanagement sich auf langfristige Finanzentscheidungen und die gesamte Finanzstrategie des Unternehmens konzentriert. Beide Arten sind entscheidend für den finanziellen Erfolg eines Unternehmens. Es ist daher von zentraler Bedeutung, sie effektiv und effizient zu nutzen.

Forderungsmanagement

Das Forderungsmanagement, auch als Mahnwesen bezeichnet, kümmert sich um die Liquidität eines Unternehmens, indem es Zahlungsausfällen vorbeugt. Die Aufgaben beinhalten das Versenden von Zahlungserinnerungen oder Mahnungen an Kunden mit offenen Rechnungen. Zudem werden rechtliche Schritte eingeleitet, falls die offenen Rechnungsbeträge nicht beglichen werden.

Das Forderungsmanagement hat einen umfassenden Überblick über die Liquidität eines Unternehmens und kann basierend auf Daten und Kennzahlen Aussagen über die Bonität treffen.

Buchhaltung und Lohnbuchhaltung

Die Buchhaltung beinhaltet das systematische Erfassen, Messen und Kommunizieren von Finanzinformationen. Sie ermöglicht es Unternehmen, fundierte geschäftliche Entscheidungen zu treffen und liefert Berichte für Stakeholder wie Aktionäre, Kreditoren oder Aufsichtsbehörden.

Eine ordnungsgemäße Buchhaltung gewährleistet die finanzielle Transparenz und unterstützt Unternehmen bei der Umsetzung ihrer Geschäftsstrategien. Durch eine genaue und zeitnahe Erfassung von Finanztransaktionen liefert die Buchhaltung aussagekräftige Erkenntnisse hinsichtlich der Rentabilität und Liquidität eines Unternehmens.

Auf der anderen Seite befasst sich die Lohnbuchhaltung hauptsächlich mit der Verwaltung und Prozessierung von Mitarbeitervergütungen. Sie umfasst die Berechnung der Gehälter, den Abzug von Steuern und Sozialversicherungsbeiträgen sowie die Auszahlung der Nettolöhne – ein wichtiger Aspekt zur Sicherstellung der Einhaltung von Arbeitsrecht und gesetzlichen Vorschriften. Beide bringen große Verantwortung mit sich und tragen entscheidend zur Optimierung des Finanzmanagements in Unternehmen bei.

Ziele und Aufgaben

Um den Erfolg und Fortbestand eines Unternehmens zu garantieren, müssen drei Ziele besonders berücksichtigt werden, dazu zählen essentielle Entscheidungen in Bezug auf Investitionen, die Erhöhung der Rentabilität und das Aufrechterhalten der Liquidität. Diese drei Bereiche bilden die Säulen eines erfolgreichen Finanzmanagements und sind für jedes Unternehmen -unabhängig von Sektor und Größe- unerlässlich.

Die Liquidität aufrechterhalten

Ohne eine ausreichende Liquidität kann ein Unternehmen nicht wirtschaften. Rechnungen für Lieferungen, Gehälter und Mieten für Büroräume oder Lager müssen stets bezahlt werden, um eine mögliche Insolvenz zu verhindern. Aus diesem Grund muss das Finanzmanagement eine ständige Zahlungsfähigkeit garantieren, das heißt, dass zu jedem Zeitpunkt ausreichend finanzielle Mittel zur Verfügung stehen müssen, um alle anstehenden Betriebskosten zu decken.

Bei Problemen mit der Liquidität könnten nicht nur Mahngebühren entstehen, sondern auch eine Herabstufung der Kreditwürdigkeit, oder im schlimmsten Fall eine Insolvenz.

Rentabilität maximieren

Ein Hauptziel ist eine hohe Rentabilität, die die Effizienz eines Unternehmens misst. Diese Wirtschaftskennzahl setzt den Gewinn zum eingesetzten Kapital in Relation. Durch Kostenreduzierung, Umsatzerhöhung oder Organisationsverbesserung kann das Finanzmanagement die Rentabilität  effektiv steigern. Dennoch sollten die Rentabilitätsziele nicht zu hoch sein, da ein höherer Gewinn größere Risiken birgt.

Ein zu hohes Risiko kann zu Insolvenz führen. Zudem besteht ein Zielkonflikt zwischen Liquidität und Rentabilität, da liquide Mittel niedrige Erträge generieren. Somit muss das Finanzmanagement einen Kompromiss zwischen ausreichender Liquidität und Rentabilität finden.

Die Sicherstellung und Steigerung der Rentabilität eines Unternehmens ist folglich von entscheidender Bedeutung, und hat drei Ziele:

·       Den Wachstum des Unternehmens zu stärken

·       Die Wettbewerbsfähigkeit zu fördern

·       Den Unternehmenswert zu optimieren

Die richtigen Investitionsentscheidungen

Die letzte und wahrscheinlich wichtigste Aufgabe im Finanzmanagement besteht darin, Investitionsentscheidungen zu treffen. Es wird dafür gesorgt, dass das Geld an der richtigen Stelle ausgegeben wird. Der Schwerpunkt liegt dabei stets darauf, dass das Unternehmen das volle Potenzial der Investition langfristig nutzen kann.

Sollte eine falsche Entscheidung getroffen werden, indem zu viel oder zu wenig investiert wird, könnte dies die finanzielle Situation des Unternehmens beeinträchtigen. Daher sollte vorsichtig und strategisch vorgegangen werden.

Die gründliche Analyse von Investitionsentscheidungen ist eine Schlüsselaufgabe im Finanzmanagement. Manager überprüfen die Möglichkeiten und Gefahren einer vorgesehenen Investition und überlegen, ob und zu welchem Zeitpunkt eine Investition für ein Unternehmen erfolgsversprechend ist.

Digitalisierung des Finanzmanagements

Die Digitalisierungswelle nähert sich dem Finanzmanagement und zieht in den Unternehmen radikale Veränderungen nach sich. Mit der Implementierung digitaler Technologien können Sie nicht nur Papierstapeln verhindern, sondern auch den Arbeitsalltag Ihrer Finanzabteilung vereinfachen. Der Traum eines papierlosen Büros wird zunehmend Wirklichkeit.

Reduzieren Sie den administrativen Aufwand, indem Sie beispielsweise Zahlungsprozesse oder Spesenabrechnungen digitalisieren. Dokumente wie Quittungen und Rechnungen können einfach fotografiert und in die Cloud hochgeladen werden.

Dadurch können Sie Finanzprozesse beschleunigen und die Komplexität dieser Aufgaben erheblich reduzieren.

Automatisierung komplexer Finanzprozesse

Automatisierung unterstützen Unternehmen dabei, die bedeutendste Ressource in zu schonen: Zeit.

Wiederkehrende und einfache Aufgaben können mittlerweile von innovativen Tools und Algorithmen erledigt werden. Traditionellerweise wird die Belegverarbeitung immer noch manuell von der Finanzabteilung ausgeführt. Dieser Prozess ist zeitaufwändig, fehleranfällig und mühsam. Glücklicherweise können Unternehmen heutzutage intelligente Softwarelösungen nutzen und diese regelbasierten Aktivitäten in einem Bruchteil der Zeit automatisieren.

Dies führt zu einer höheren Produktivität und Zufriedenheit der Mitarbeiter und ermöglicht es, sich auf wichtigere Aufgaben zu konzentrieren.

Optimieren Sie Ihr Finanzmanagement

Expensya kann das Finanzmanagement von Unternehmen optimieren und deren Rentabilität steigern. Unsere cloud-basierte Software digitalisiert und automatisiert arbeitsintensive Prozesse wie das Erfassen und Verwalten von Unternehmensausgaben wie beispielsweise Reisekosten sowie die Erstellung von Spesenabrechnungen.

Sie möchten mehr erfahren? Buchen Sie jetzt eine kostenlose Demo:

Finanzmanagement